04. Juni 2014

Pagekit - Schnell zum Erfolg

Was wir suchten

pagekit technologyUnser geschätzte Kunde Suisselab Zollikofen hat ein einfallsreiches, neues Produkt auf den Markt gebracht und bat uns um eine dafür zugeschnittenen Webauftritt. Um den Fokus auf das Produkt zu setzen, entschieden wir uns für ein schlichtes, abgestimmtes Design, dass dem Stil von Suisselab treu bleibt und auf der Vorlage eines Inserates basiert. Passend zum Design sollte auch das Content-Management-System zugeschnitten bleiben um die Anforderungen zielgerichtet zu erfüllen und eine künftige benutzerfreundliche Handhabung zu gewährleisten.

Wir entschieden uns daher für die zu realisierende MircoSite fertalys.ch keines der bekannten CMS's wie Joomla, Drupal und Wordpress zu benutzen, sondern einen geeigneteren schlankern Weg zu gehen.

 

 

Von Symfony zu Pagekit

Mit dem PHP Framework Symfony2 haben wir bisher nur positive Erfahrungen gemacht. Wem Symfony noch kein Begriff ist, sollte einmal in unseren Blogeintrag schauen. Ein wunderbares Beispiel dafür ist der Hosting Manager, ein top aktuelle Web-Applikation von uns. Auch auf Symfony2 aufbauend ist das Open Source CMS Pagekit von YOOtheme, welches wir uns dafür einmal genauer ansahen.

Pagekit als CMS bietet den Vorteil federleicht zu sein, da es von Anfang an nach den neusten Standards mit modernsten Webtechnologien entwickelt wird. Dennoch integriert es geschätzte Vorteile von bekannten Content-Management-Systemen wie beispielsweise flexible Erweiterungen (modular) und one-click Updates. Dies klang vielversprechend und so entschieden wir uns glücklicherweise, Pagekit fest ins Produkteportofolio einzubinden.

 

Arbeiten mit Pagekit

Mit Pagekit zu arbeiten macht wirklich Spass. Die Installation war schnell und einfach umgesetzt, was durch einen gut dokumentierten Leitfaden ermöglicht wird. Nach der erfolgreichen Installation konnten auch schon die ersten Beiträge via Backend angelegt werden. Das Layout orientiert sich stark an den bekannten CMS's was die Handhabung für uns und die Administratoren von Suisselab angenehm macht. Einer solcher Bereiche sieht dann zum Beispiel so aus.

fertlays

 

Für den Kunden ist das Erstellen von Beiträgen die wohl üblichste Handlung und somit von besonderer Bedeutung. Hierfür bietet Pagekit einen erweiterten Editor inklusive sogenanntem Markdown-Editing bereit. Dies vereinfachte das Schreiben von vielseitigen Beiträgen enorm. Verschiedenste Elemente sind unterstützt und der Kreatitvät somit keine Grenzen gesetzt. Der gesamte Backend-Bereich wirkt klar und verständlich strukturiert. Ermöglicht wird dies unter anderem mit dem Frontend-Modul UIkit.

Neben dem Editieren sind die Benutzerrechte und der Sicherheitsaspekt von enormer Bedeutung. Dazu bietet Pagekit das Verwalten und Anlegen von Individuellen Benutzerrollen mit unterschiedlichsten Rechtekombinationen. Auch dies wie gewohnt sehr übersichtlich. Es wurde jedoch nicht nur für Kundenservice gesorgt, sondern wir konnten uns an der Templatesprache Razr erfreuen, welche das Programmieren von massgeschneiderten Layouts einfach von Hand gehen liess.

pagekit frontend ui   features markdown editor

Features Roles Permissions

Fazit

Wir waren rundum zufrieden. Handhabung, Dokumentation, Support und Aktualität sind wunderbar. Wir freuen uns auf zukünftige Projekte, welche wir mit Pagekit realisieren werden. Für Websiten kleinerer Komplexitäten können wir somit eine klare Empfehlung geben. Sollten Sie Pagekit angesprochen haben kontaktieren Sie uns unverbindlich.

 





Schreibe einen Kommentar

Bitte achte darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.

team work2