fbpx

20. Dezember 2018

Mit Content Marketing Ihr Google Ranking verbessern

Es gibt unterschiedliche Massnahmen, mit denen Sie Ihr Ranking auf Google positiv beeinflussen können. Ein kritischer Faktor ist der Inhalt, den Sie auf Ihrer Webseite haben. Viele Unternehmen produzieren und publizieren aus diesem Grund regelmässig redaktionelle Inhalte. Sich hier von der Masse abzuheben, erfordert einzigartigen Inhalt mit Mehrwert.

In diesem Blogbeitrag erfahren Sie mehr über das Content Marketing und wie Sie Ihre Inhalte einprägsam vermitteln können.

content marketing

Content Marketing

Content Marketing zielt darauf ab, eine Zielgruppe über Inhalte anzusprechen und zu überzeugen1. Die Inhalte sollen dem Leser dabei einen Mehrwert generieren und nicht bloss ein Produkt oder eine Dienstleistung zum Himmel loben.

Mehrwert generieren Sie mit der Bereitstellung von Informationen oder Unterhaltung. Sie müssen dazu Ihre Zielgruppe genau kennen und wissen, welche Themen ansprechend sind. Durch diese Inhalte tritt Ihr Unternehmen als kompetenter Problemlöser auf. Ihre Bekanntheit steigt und Sie erhalten dadurch mehr Besucher und schlussendlich mehr Leads.

 

Storytelling

Damit Content einprägsam vermittelt wird, kann der Inhalt in eine fesselnde Geschichte verpackt werden. Was macht aber eine gute Geschichte aus? Basierend auf Emma Coats2 Empfehlung macht eine gute Story folgendes aus:

  • ... enthält ein sympathischer und authentischer Protagonist
  • ... die Situation ist für den Leser oder Zuschauer nachvollziehbar
  • ... zeigt eine Mission auf
  • ... der Versuch resp. die Reise zum Ziel steht im Fokus
  • ... enthält Hürden und Emotionen
  • ... hat ein „abschliessendes“ Ende


Die Geschichte muss aber auch spannend wiedergeben werden. Hierzu gibt es drei Komponenten, die beim Erzählen einer Geschichte abwechselnd eingesetzt werden sollten:

  • Handlung: Geschichte vorantreiben
  • Emotionen: Emotionen schüren
  • Details: Geschichte ausschmücken


Durch den abwechselnden Einschub wird Spannung aufgebaut und die Leser oder Zuschauer können sich besser in eine Handlung reinversetzen. Durch die starke emotionale Anbindung verbleibt die Geschichte (Inhalt) auch länger im Gedächtnis des Lesers.


Formen von Content Marketing

Content kann in verschiedenen Formen auftreten. Beispiele sind Bilder, Videos und Infografiken, wobei eine häufig und sehr beliebte Form Blogbeiträge sind. Ein Vorteil von Blogbeiträgen ist die Gestaltungsmöglichkeit. Kurze oder lange Texte lassen sich mit Bildern ergänzen und tragen zu einer einprägsamen Vermittlung der Inhalte bei. Dazu einige Tipps:

Blogbeitrag schreiben

Sie müssen sich Gedanken machen, wer Ihren Inhalt überhaupt lesen soll und welchen Mehrwert Sie diesem Leser bieten möchten. Definieren Sie deshalb Ihre Zielgruppe und erstellen Sie basierend darauf Personas. Haben Sie sich für ein Thema entschieden, beginnt die Schreibarbeit. Wir empfehlen eine grobe Struktur festzulegen und den Inhalt wie folgt zu gliedern:

  • Einleitung: Geben Sie bekannt, weshalb der Leser diesen Beitrag lesen soll. Wecken Sie das Interesse und die Lust zum Weiterlesen.

  • Hauptteil: Gehen Sie auf das Thema ein. Folgen Sie einem roten Faden und schreiben Sie verständlich. Geben Sie wo möglich Beispiele und Empfehlungen an.

  • Fazit: Fassen Sie das Wichtigste kurz zusammen. Fordern Sie Ihre Leser bei Bedarf zu einer Aktion auf.

Für die Länge eines Blogartikels empfiehlt es sich diese entweder kurz zu halten (350-500 Wörter) oder richtig in die Thematik einzugreifen und auszuführen (1000 Wörter und mehr). Ein Zwischending kommt bei den Lesern nicht gut an. Die Leser werden von Informationen überhäuft und nehmen sich nicht die Zeit einen langen Artikel zu lesen – sie wollen das Wichtigste in wenigen Absätzen zusammengefasst. Ein langer Artikel ist nur dann erwünscht, wenn dieser tief in ein Thema eingeht, sinnvoll strukturiert ist und spannend für den Leser wiedergegeben wird.

Kommunikation in Bildern

Content kann auch über visuelle Medien vermittelt werden und sind abhängig von der Zielgruppe effektiver als reiner Textinhalt. Die Kommunikation in Bildern lässt sich unterschiedlich gestalten. Folgend stellen wir Ihnen einige Beispiele vor.

1. Fotos

Mit Fotos können Sie Texte auflockern und die Aufmerksamkeit Ihrer Zielgruppe besser gewinnen. Dabei können Fotos unterschiedliche Emotionen vermitteln und einen Sachverhalt ernsthafter bzw. milder darstellen. Fotos können auch als Inhalte selbst dienen und nicht nur als Ergänzung zu einem Textinhalt. Instagram ist ein Paradebeispiel wie mit Fotos kommuniziert werden kann. Hier einige Tipps für Ihre Instagram-Fotos:

  • Vermeiden Sie anstössige Fotos
  • Nutzen Sie Fotos mit einer hohen Auflösung (mind. 1080 x 1080 Pixeln)
  • Wählen Sie einen geeigneten Ausschnitt – der Fokus liegt beim gewünschten Objekt
  • Nutzen Sie passende Hashtags
  • Nutzen Sie bedacht die Filterfunktionen

2. Infografiken

Infografiken veranschaulichen und erleichtern die Interpretation von statistischen Ergebnissen. Dabei werden Infografiken auch häufiger über soziale Netzwerke geteilt als ein gewöhnlicher Textbeitrag. Bei der Gestaltung der Infografiken empfiehlt sich folgendes:

  • Nutzen Sie die Farben zweckmässig
  • Beschriften Sie alle Elemente oder erstellen Sie eine Legende
  • Geben Sie die genutzten Einheiten an (Kilogramm, Tonnen, CHF, USD, ...)
  • Verweisen Sie auf Ihre Quellen

3. Videos

Videos ermöglichen es viele Informationen in sehr kurzer Zeit zu vermitteln. Durch Gesichter, Stimmen und Bewegungen wird die Aufmerksamkeit länger aufrechterhalten und ein einprägsamerer Eindruck hinterlassen. Die Produktion eines solchen Videos kann jedoch sehr aufwändig sein. Fällt die Wahl auf ein Video, empfehlen wir folgendes:

  • Halten Sie sich an ein Script, welches eine fesselnde Geschichte erzählt
  • Zeigen Sie Gesichter und Emotionen
  • Nutzen Sie Musik und Töne
  • Nutzen Sie sinnvolle Texte, um beispielsweise ein Zeitsprung anzuzeigen


Fazit

Durch Content Marketing können Sie Ihr Ranking auf Google verbessern, indem Sie immer wieder akutellen Inhalt mit sichtbarem Mehrwert generieren. Blogbeiträge eignen sich dabei hervorragend während visuelle Medien einfacher zu konsumieren sind und eher über soziale Netzwerke geteilt werden. Für welche Art von Content Sie sich entscheiden sollen, hängt von Ihrer Zielgruppe ab. Entscheidend für den Erfolg von Content Marketing ist aber letztendlich dessen Inhalt und die Vermittlung. Definieren Sie Ihre Entscheidungen und Ziele in Ihrer Content Marketing Strategie.

Bei Fragen rund ums Content Marketing und Social Media, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung: artd@artd.ch, 031 371 63 63




Verzeichnis:

https://www.gruenderszene.de/lexikon/begriffe/content-marketing

2 https://pr-blogger.de/2017/04/13/22-storytelling-gesetze-teil-1/

3 https://www.datapine.com/blog/content-marketing-strategies-to-boost-roi/



Schreibe einen Kommentar

Bitte achte darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.

team work2